Rafting

Rafting

Alle Wasserratten aufgepasst! Das Rafting hält so einiges für euch bereit! Ihr fahrt einen ungezähmten Fluss entlang und kämpft euch durch seine Stromschnellen. Immer wieder spritzt euch das Wasser ins Gesicht. Das Wildwasser Rafting ist ein Teamsport, denn nur gemeinsam schafft ihr es gegen die Strömung anzukommen. Bist du bereit, dich der Herausforderung zu stellen?

38 Erlebnisse

Was versteht man unter Wildwasser Rafting?

Die Outdoorsportart erfreut sich immer größerer Beliebtheit! Hier erfährst du, was man genau unter Rafting versteht.

Die Sportart Rafting:

Seinen Namen hat das Rafting aus dem Englischen, denn Raft heißt übersetzt Floß. Das Rafting ist eine naturnahe Wassersportart mit Nervenkitzel. Wie hoch der Nervenkitzel ist, kommt ganz auf den Fluss an. Mit einem widerstandsfähigen Schlauchboot geht es auf das Wildwasser. Je nachdem wie groß das Boot ist, haben 4 bis 12 Personen Platz. Jeder wird mit wichtiger Schutzkleidung (Helm und Rettungsweste) und einem Paddel ausgestattet. Rafting ist eine Teamsportart! Nur gemeinsam kann man durch die verschiedenen Stromschnellen und Hindernisse navigieren. Bei professionellen Rafting Touren sitzt ein erfahrener Guide mit im Boot, der den reißenden Fluss bereits kennt und wichtige Anweisungen geben kann. Das Wildwasser Rafting ist eine adrenalingeladene Sportart, die unglaublich viel Spaß macht und den Teamgeist fördert.

Ein Einblick in die Geschichte:

1952 wurde die erste Konzession in den USA für kommerzielles Rafting erteilt. Zwischen den beiden Weltkriegen hatten die USA aufblasbare Rettungsboote aus robustem Gummi entwickelt, die den heutigen Raftingbooten bereits ähneln. Schon damals wagten sich auch private Abenteurer auf reißende Flüsse, um die unzugänglichen Canyons zu erforschen. In Mitteleuropa wurde die neue Sportart erst in den 1980er-Jahren populär

Wettkämpfe im Rafting:

Das Rafting ist vor allem als Freizeitsport bekannt. Doch gibt es das Rafting auch als Wettkampfsportart! Das Wettkampf-Rafting ist ein Mehrkampf, der aus 4 Teildisziplinen besteht. Diese sind: Sprint, Head to Head, Slalom und Downriver. In den Disziplinen werden Punkte gesammelt und wer am meisten Punkte hat, geht als Sieger hervor. 

  • Sprint: Hier muss ein 200 - 600 m langer Wildwasserabschnitt so schnell wie möglich bezwungen werden. Es können bis zu 100 Punkte gesammelt werden.
  • Head to Head: Diese Disziplin ist ein klassischer Ausscheidungswettkampf. Es fahren 2 Boote die Sprintstrecke gegeneinander. Wer zuerst über die Ziellinie kommt, ist eine Runde weiter, für den anderen ist der Wettkampf beendet. Den Siegern winken bis zu 200 Punkte.
  • Slalom: Wie die Bezeichnung verrät, geht es hier um das Slalomfahren. Diese Disziplin ist technisch besonders anspruchsvoll. Die Mannschaften müssen sowohl flussabwärts als auch flussaufwärts durch Tore fahren. Wird ein Tor falsch befahren, werden Strafsekunden verteilt. Die schnellste Mannschaft erhält 300 Punkte.
  • Downriver: Das ist die Königsdisziplin im Wettkampf! Hier ist nicht nur Schnelligkeit gefragt, sondern auch Geschick, Teamgeist und die richtige Fahrtechnik im Wildwasser. Gestartet wird oft mit einem Massenstart. Wer die 30 - 70-minütige Abfahrt als Erstes meistert, bekommt 400 Punkte.

Im Rafting werden Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen. 1997 wurde die International Rafting Federation (IRF) gegründet, die seitdem alle 2 Jahre eine Weltmeisterschaft ausrichtet. Zuerst wurden die Wettkämpfe nur in 6er Rafts bestritten. Seit 2010 finden in den geraden Jahren auch 4er Raft Weltmeisterschaften statt. Die Wettkämpfe werden meistens auf künstlichen Wildwasseranlagen ausgetragen.

Sicherheit beim Rafting

Sicherheit wird beim Rafting großgeschrieben! Der Wildwasser Fluss kann unberechenbar sein, weshalb sich jeder mit den potenziellen Gefahren auskennen und die richtigen Verhaltensweisen verinnerlichen muss.

So bist du bestens geschützt:

Bei den Jochen Schweizer Rafting Touren beginnen die Sicherheitsvorkehrungen bereits bei der Ausstattung. Jeder bekommt eine Rettungsweste, einen Helm und einen Neoprenanzug vom Veranstalter ausgehändigt. Du musst einzig und allein Badekleidung, feste Schuhe, die nass werden dürfen und ein Handtuch mitbringen. Mit der reinen Ausrüstung ist es noch nicht getan! Weißt du, wo du dich im Boot hinsetzen musst? Der Guide erklärt es dir. Jeder sitzt auf den seitlichen Schläuchen des Bootes und hält sich mittels Fußschlaufen am Schlauchboot fest. Dadurch kannst du nicht über Bord gehen und hast beide Hände frei zum Paddeln. Zu dir und deiner Gruppe kommt ein erfahrener Guide mit ins Boot. Er kennt den Fluss in- und auswendig und hilft euch beim Navigieren. Die verschiedenen Techniken und Befehle werden euch ebenfalls ganz in Ruhe vor der Abfahrt erklärt. Dann wisst ihr ganz genau, was Kommandos wie vorwärts und alle in die Mitte des Bootes bedeuten.

Weitere Sicherheitsvorkehrungen:

Die professionellen Guides haben eine spezielle Raftingguide-Ausbildung und kennen sich bestens mit den Tücken des Wildwassers aus. Je nach Standort existieren Sicherheitsmaßgaben von öffentlichen Institutionen für unsere Anbieter. So gehört die Prüfungspflicht der Guides, eine regelmäßige Abnahme der Boote und klare Vorschriften, was die Ausrüstung angeht, dazu. 

Durch die hohen Sicherheitsvorkehrungen unserer Rafting Touren ist das Raften keine überdurchschnittlich gefährliche Sportart. Dank unserer Expertise auf dem Erlebnismarkt kannst du auf die Professionalität unserer Guides und auf die sichere Ausrüstung zählen. 

Mitten in der Natur – schütze sie 

Für das Rafting braucht man einen breiteren Fluss mit ausreichend Strömung. Mitten in der Natur. Gerade weil das Rafting eine Outdooorsportart ist, muss auf die Umwelt besonders aufgepasst werden. So dürfen der Fluss und auch der Uferbereich nicht vermüllt werden. Außerdem solltet ihr immer auf die Schilder achten und in keinem Naturschutzgebiet anhalten. Gerade am Ufer könnten in diesen Gebieten Vögel nisten, Fische laichen oder sensible Pflanzen kaputtgehen, wenn ihr mit dem Raft darüber fahrt. Der erfahrene Guide weiß genau, wo es gute Ein- und Ausstiegsstellen gibt, sodass es zu keiner Gefährdung der Natur kommt. Ein umweltbewusstes Verhalten ist dennoch von allen erwünscht.

Für wen eignet sich das Raften?

Du bist dir nicht sicher, ob du eine Rafting Tour machen darfst? In den nächsten 2 Absätzen erfährst du genau, worauf du achten solltest.

Altersvorgaben:

Je nachdem, wie schwierig der Fluss zu befahren ist, gibt es verschiedene Altersvorgaben. In jedem unserer Erlebnisse findest du einen Abschnitt mit Teilnahmebedingungen, unter dem du genau nachlesen kannst, ab wie viel Jahren sich das Rafting eignet. So starten die einfachsten Touren mit einem Mindestalter von 8 Jahren, wie im Isar-Rafting für Einsteiger. In der Einsteiger-Rafting-Tour im Allgäu liegt das Mindestalter schon bei 14 Jahren und im Wildwasserrafting im Ötztal bei 16 Jahren. Es kommt eben ganz auf den Fluss drauf an.

Körperliche Voraussetzungen:

Das Rafting ist eine Wassersportart, für die du in einer normalen physischen und psychischen Verfassung sein solltest. Außerdem solltest du schwimmen können. Auf die verschiedenen Anforderungen wird in jedem Erlebnis auch nochmal speziell eingegangen. 

Die besten Wildwasser Rafting Touren

Du willst das Abenteuer Rafting bestreiten? Hier findest du eine Übersicht über die besten Rafting Touren von Jochen Schweizer:

Die besten Rafting Regionen in Deutschland

In Deutschland kannst du in vielen Regionen ein Rafting Abenteuer unternehmen! Hier siehst du die verschiedenen Städte und Flüsse.

Bayern: 

  • Im Raum Sonthofen auf der Iller erwartet dich ein Einsteiger Abenteuer!
  • Trotz den tosenden Wassermassen in Schneizlreuth auf der Saalach. 
  • In Kiefersfelden auf dem Kieferbach ist wahre Power gefragt!
  • In Reit im Winkl auf der Entenlochkamm kannst du gleich einen kleinen Kurzurlaub machen.

Rheinland-Pfalz:

  • Im Raum Koblenz auf dem Rhein meisterst du eine abwechslungsreiche Strecke.

Die besten Rafting Regionen in Österreich

Das Ötztal ist besonders beliebt zum Raften. Mach dich auf den Weg nach Tirol und erlebe Wasserspaß pur!

  • An die Paddel. Fertig? Los! Erlebe ein Abenteuer im Raum Imst auf der Ötztaler Ache. 
  • Rafting und Canyoning in Kombination kannst du in Kössen auf der Großache unternehmen!
  • Ein ganzes Wochenende lang in Haiming in der Imster Schlucht und auf der Ötztaler Ache den Wellen trotzen.
  • Nimm die Herausforderung an und freue dich auf das Extrem-Rafting im Ötztal auf der Sanna!

Die besten Rafting Regionen in der Schweiz

Auch in der Schweiz kannst du ein Wildwasser Rafting machen. In Scuol in Graubünden paddelst du auf dem Inn entlang und in Ilanz auf dem Fluss Rein Anteriur.

Weitere Länder mit Rafting Regionen

In Nord-Kroatien erwartet dich in Brod na Kupi auf den Flüssen Kupa oder Mreznica eine actionreiche Rafting Tour. Verschlägt es dich mehr in den Süden von Kroatien, kannst du dich im Raum Split in die Fluten stürzen.

Lass dir das Abenteuer Rafting nicht entgehen! Suche dir dein persönliches Rafting aus und wage dich ins kühle Nass! 

Rafting und Canyoning sind beides Outdoorsportarten. Der Unterschied ist, dass beim Canyoning eine Schlucht von oben nach unten zu Fuß durchquert wird. Dabei muss man sich oft abseilen, klettern, rutschen oder ins kühle Nass springen. Beim Raften dagegen fährt man mit einem Schlauchboot über einen Wildwasserfluss. Rafting und Canyoning kann man aber auch wunderbar vereinen, wie im Erlebnis Rafting und Canyoning in der Imster Schlucht.

Jedes Erlebnis kostet je nach Standort, Länge der Strecke und Schwierigkeitsstufe unterschiedlich viel. Bei manchen Erlebnissen ist nicht nur das Rafting mit inbegriffen, sondern auch eine Canyoning Tour, ein Flying Fox oder eine Übernachtung im Hotel. Im Durchschnitt kann man für eine reine Rafting Tour mit 80€ pro Person rechnen.

Du hast Lust, das Raften einmal auszuprobieren? Dann starte doch erstmal mit einer Isar Rafting Einsteigertour. Sobald du merkst, wie viel Spaß Wildwasser Rafting macht, kannst du dich auch auf schwierigeres Gewässer wagen.